Usedomer Literaturtage 2020 streamen hochkarätig besetzte Lesungen live von der Insel Usedom

Seebad Heringsdorf, 27. November 2020. Die Usedomer Literaturtage streamen vom 3. bis 5. Dezember alle Literaturveranstaltungen über ihren YouTube-Kanal (Link) in die Wohnzimmer der Zuschauer. Die Verlängerung der Kontaktbeschränkungen im Zuge der Covid-19-Pandemie will die beliebte Literaturreihe nutzen, um hochkarätige Autorinnen und Autoren in vier moderierten Lesungen, einer länderübergreifenden Podiumsdiskussion, einem Schulworkshop und einem PoetrySlam weltweit zugänglich zu machen. Übertragen werden die Veranstaltungen aus dem im Oktober neu eröffneten Tourismusservicezentrum in Seebad Heringsdorf, das mit traditioneller Gorki-Bibliothek und hochmodernem Anbau den hochkarätigen Gästen eine stimmungsvolle Plattform für literarische Sternstunden im Herzen der Kaiserbäder bietet.

Unter dem Motto „Oh, Ihr Menschen“ werfen die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, der neue Usedomer Literaturpreisträger Saša Stanišić, der Dirigent und Musikforscher Peter Gülke,der Historiker Andreas Kossert, der Publizist Adam Krzemiński und viele mehr ein Schlaglicht auf eines der großen Themen der Weltliteratur: das Menschsein im Spannungsfeld von Zukunftsängsten, Herkunftsfragen und Menschenrechten. Das tonangebende Zitat ausBeethovens Heiligenstädter Testament verweist auf ein packendes und vielschichtiges Programm, das ein Panorama des Menschseins und Zusammenlebens entfalten will, und immer wieder Bezüge zum Jubilar 2020 herstellt: Ludwig van Beethoven.

Vor dem Hintergrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie reisen Dirigent, Musikforscher und Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande Peter Gülke für Alfred Brendel und der Verleger und Autor Robert Eberhardt für Simon Strauss auf die Insel Usedom. Den 12. Usedomer Literaturpreises verleiht die Jury – Denis Scheck (Vorsitzender), Manfred Osten, Andreas Kossert – online im Literaturhaus Hamburg an den in Višegrad geborenen Autor Saša Stanišić, auch für sein Meisterwerk „Herkunft“ – ein Höhepunkt der beliebten Veranstaltungsreihe. Der Usedomer Literaturpreis ist mit 5000 Euro und einem einmonatigen Aufenthalt im Seetelhotel Ahlbecker Hof dotiert. Die Lesung mit Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, der von Konrad-Adenauer-Stiftung und den Usedomer Literaturtagen veranstaltete PoetrySlam zum Thema Menschenrechte, ein Schulworkshop der Jungen Usedomer Literaturtage unter der Leitung der Autorin Paulina Schulz sowie die Podiumsdiskussion „Usedomer deutsch-polnischer Dialog“ mit dem Publizisten Adam Krzeminski finden, wie geplant statt.

Intendant Thomas Hummel blickt hoffnungsvoll auf das Fest der Literatur auf Usedom voraus: „Mit Theodor Fontane, Carola Stern oder auch Thomas Mann blickt die Insel Usedom auf eine lange literarische Tradition zurück. Wir fühlen uns diesem Erbe verpflichtet und möchten gerade im Jahr von Beethovens 200. Geburtstag, auch mit Beethoven, dem unser Land soviel zu verdanken hat, auf die Frage nach der Relevanz von Kultur in schwierigen Zeiten mit einem Motto antworten, das Beethoven dem Finalsatz seines Streichquartetts op. 135 voranstellte: ‚Muss es sein? Es muss sein! Es muss sein!‘“

Trotzdem die Usedomer Literaturtage bereits im Frühjahr kurz vor Beginn des literarischen Frühlings auf Usedom alle Veranstaltungen absagen und auf Dezember verlegen mussten, gelang es dennoch am 11. September 2020, vor Beginn des Usedomer Musikfestivals die Literaturnobelpreisträgerin 2018 und Usedomer Literaturpreisträgerin 2012, Olga Tokarczuk für eine Lesung im kaiserzeitlichen Seebad Heringsdorf vor Publikum zu gewinnen. NDR Kultur hat die Lesung aufgezeichnet und überträgt sie am 27. Dezember.

Bereits erworbene Tickets können gespendet oder rückerstattet werden. Weitere Informationen dazu sind unter www.usedomerliteraturtage.de zu lesen.