05.12.2020 12:00 Uhr

Herkunft und Ankommen – Lesung mit Saša Stanišić, Usedomer Literaturpreisträger 2020 und feierliche Verleihung des 10. Usedomer Literaturpreises

Samstag, 5. Dezember, 12 Uhr, Seetelhotel Ahlbecker Hof, Seebad Ahlbeck

Lesung des Usedomer Literaturpreisträgers 2020 und feierliche Verleihung des 10. Usedomer Literaturpreises
Moderiert von Andreas Kossert

„Eines der intelligentesten, geistesprühendsten und – nicht zuletzt – formal innovativsten Bücher dieses Frühjahrs. Eine echte Freude zu lesen!“
Denis Scheck, Vorsitzender der Jury des Usedomer Literaturpreises

Saša Stanišićs neues Meisterwerk Herkunft handelt vom ersten Zufall des Menschen: irgendwo geboren zu werden. Und was danach kommt. Es ist ein Buch über Heimaten, Erinnerung und Erfindung, über die Sprache, Schwarzarbeit und die Sommer im Leben der Menschen unserer Zeit. Letztlich geht es auch um den Autor selbst – Saša Stanišić – der mit seiner Kritik an Peter Handke, die wohl politischste aller Reden der Preisträger des Deutschen Buchpreises hielt. Unter dem Beifall einer breiten Öffentlichkeit warf er wichtige Fragen nach der Verantwortung des Autors, nach Fakten und Fiktion in der Literatur erneut auf. Mit Spannung erwarten wir seine Rede und Lesung auf Usedom. Unser neuer Preisträger ist nicht nur ein engagierter Zeitgenosse, sondern auch Garant für ein Fest der Literatur zur feierlichen Verleihung des 10. Usedomer Literaturpreises.

Eintritt: 15 €

Begründung der Jury

„Wer Europa verstehen möchte, muss den diesjährigen Preisträger Saša Stanišić lesen. Stellvertretend für sein Gesamtwerk zeichnet die Jury den Roman ‚Herkunft‘ aus. Stanišić beschreibt anhand seiner eigenen Familiengeschichte die stets aktuellen Themen Heimat, Erinnerung und Identität. Obwohl er auf geniale und manchmal gar schelmische Weise dem Stoff seine Schwere nimmt, bleibt sein Buch zugleich politisch – ein leidenschaftliches Plädoyer gegen Nationalismus und Populismus. Stanišić stellt existentielle Fragen: Wann ist man angekommen? Wann gehört man dazu und vor allem, wer entscheidet darüber? Und was passiert mit denen, die nach dem Willen eines exklusiven ‚Wir‘ nicht dazugehören dürfen? Es sind jene Fragen, die ungebrochen aktuell bleiben. Deshalb schweigt Stanišić nicht, wenn Geschichte im Nachgang instrumentalisiert und umgelogen werden soll. Seine eigene Biographie erfährt durch Krieg und Gewalt im ehemaligen Jugoslawien eine ungeplante Zäsur. ‚Herkunft‘ ist deshalb ein wichtiger literarischer Weckruf in einer Welt, die sich erneut nach einfachen Wahrheiten sehnt.“

Denis Scheck (Vorsitzender)

Dr. mult. Manfred Osten

Dr. Andreas Kossert