Das Programm

NOBELPREISTRÄGERLESUNG
MI, 14. April 2021
20:30 Uhr, Tourismus-Service-Zentrum
Seebad Heringsdorf

this is a placeholder image
Olga Tokarczuk – Foto: Karpati&Zarewicz

Moderiert von Manfred Osten, auf Deutsch gelesen von Annett Renneberg
Grußworte von Manuela Schwesig (Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern) und Karoline Preisler (Vorstandvorsitzende der Arno-Esch-Stiftung)

Von einnehmender sprachlicher Eleganz und der Fähigkeit perfekte Spannungsbögen zu ziehen, zeugt auch Olga Tokarczuks neuestes, auf deutsch erschienenes Werk “Die grünen Kinder”. Schwarz-humorig, grotesk und gewürzt mit Elementen aus Fantasy und Horror nimmt dieser Erzählband mit in eine Welt bizarrer Erscheinungen, die den Leser in einen Freudentaumel der Ungewissheiten versetzen kann. Im Gespräch mit Manfred Osten und mit Lesungen aus ihrem letzten großen Roman “Die Jakobsbücher”, die sich einem der großen Gottessucher des 17. Jahrhunderts widmen, offenbart die Literaturnobelpreisträgerin so ein fantastisches Reich des Irrationalen, Wurzel religiösen Denkens und Fühlens.

Teilnehmende auf der Bühne

Olga Tokaczuk

wurde 1962 in Sulechow geboren und studierte Psychologie in Warschau. Sie gilt als eine der interessantesten polnischen Autorinnen. Ihre Bücher sind bei Kritik wie Lesern gleichermaßen erfolgreich. Ihr Romandebüt Prodroz ludzi ksiegi (Die Reise der Buchmenschen) erschien 1993 und wurde von der Gesellschaft der polnischen Buchverlage als bestes Prosadebüt der Jahre 1992 und 1993 ausgezeichnet. 1995 erschien der Roman E.E. Für ihren dritten Roman Ur und andere Zeiten (Prawiek i inne czasy) erhielt Olga Tokarczuk den Nike Preis. 2019 wurde Olga Tokarczuk mit dem Literaturnobelpreis für das Jahr 2018 ausgezeichnet.

Annett Renneberg

wurde 1978 in Rudolstadt geboren und wuchs in Berlin auf. Mit 13 Jahren spielte sie ihre erste Hauptrolle in einem Fernsehfilm. Es folgten seither über 80 weitere Rollen für Fernsehen und Kino. Die populärste ist die der Signorina Elettra in den Verfilmungen der Donna Leon Romane „Commissario Brunetti“, die Annett Renneberg seit 1999 verkörperte. Seit 1998 ergaben sich regelmäßige Zusammenarbeiten mit Regisseuren, wie Peter Zadek, Dr. Dieter Wedel und Gerd Heinz bei den Salzburger Festspielen, den Wormser Nibelungenfestspielen und am Wiener Burgtheater. Seit 2005 tritt die Schauspielerin auch mit eigenen musikalisch-literarischen Bühnenprogrammen und Lesungen auf und begleitet zudem seit 2007 regelmässig die Schriftstellerin Donna Leon auf Lesereise. Der Fernseh-Dreiteiler „Die Wölfe“ mit Annett Renneberg in einer Hauptrolle wurde mit dem Grimme Preis und dem Emmy Award ausgezeichnet. Darüberhinaus erhielt die Darstellerin die „Lilly - Palmer - Gedächtniskamera“. Annett Renneberg lebt mit ihrem Mann, den zwei Söhnen, Schafen und Hühnern in Mecklenburg.

Manfred Osten

geboren 1938 in Ludwigslust, studierte Rechtswissenschaften, Philosophie, Musikwissenschaft und Literatur in Hamburg und München. Nach der Promotion trat er in den Auswärtigen Dienst mit Stationen in Kamerun, Tschad, Ungarn, Australien und Japan ein. 1993 wurde er Leiter des Osteuropa-Referats der Bundesregierung. Von 1995 bis 2004 war er als Generalsekretär der Alexander-von-Humboldt-Stiftung in Bonn tätig. Manfred Osten ist Autor zahlreicher Publikationen und führte zweiundvierzig Fernsehgespräche mit Alexander Kluge.

Unser Gesamtprogrammheft 2021

Kooperationspartner der Lesung

Diese Lesung findet in Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und der Arno Esch Stiftung statt. Die Lesung kann auch über den Webshop der Friedrich-Naumann-Stiftung unter diesem Link verfolgt werden.

Informationen zum Livestream

Bis auf Weiteres werden alle Veranstaltungen zur angegebenen Zeit im kostenfreien Livestream auf dem YouTube-Kanal der Usedomer Literaturtage angeboten.

Hier geht’s zum YouTube-Kanal

Veranstaltungsort

Das Tourismus-Service-Zentrum verwandelt sich mit den Usedomer Literaturtagen auch 2021 wieder in ein Fernsehstudio, das Sternstunden der Literatur von der Insel Usedom in das weltweite Netz streamt. Zu den Usedomer Literaturtagen traten hier bereits Hochkaräter, wie Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, der Musikschriftsteller und Dirigent Peter Gülke, der Historiker Andreas Kossert oder der Usedomer Literaturpreisträger 2020 Saša Stanišić auf.

Das zwischen 1874 und 1884 errichtete ehemalige Verwaltungsgebäude der „Aktiengesellschaft Seebad Heringsdorf“ auf der Insel Usedom diente in den vergangenen Jahrzenten als Bibliothek, Jugendclub und Bürgertreff. Das denkmalgeschützte Kerngebäude wurde saniert, die Bibliotheksnutzung erhalten und eine moderne Tourist-Information ergänzt. Durch den gläsernen Anbau wird die Bedeutung des Gebäudes als Informationszentrum hervorgehoben, ohne die Eingliederung in die Umgebung zu vernachlässigen.

Delbrückstraße 69, 17424 Seebad Heringsdorf

Anfahrtsskizze